Parallelen zum Neuen Testament

Jedem aufmerksamen Leser des Buches Mormon wird längst aufgefallen sein, dass unzählige Passagen dem neuen Testament sehr ähnlich, wenn nicht sogar Wort für Wort wiedergegeben sind. Die Sprache der King James Version der Bibel tritt überall zum Vorschein (englische Version). Bei den Zitaten aus dem Alten Testament sind Erklärungen bereits durch das Buch Mormon gegeben, denn wie berichtet wird, hatten die Nephiten die Bücher des Alten Testaments bis zu einem bestimmten Zeitabschnitt.

Wie kommen aber Aussagen, Zitate und Phrasen des Neuen Testaments in ein Buch, dass historisch gesehen keinerlei Kontakt zu den Menschen der Alten Welt zu Zeiten des NT gehabt hat ( vom Besuch Christi abgesehen )?

Die Bergpredigt
Obwohl von der Kirche immer wieder betont wird, dass die Bibel Übersetzungs- und Überlieferungsfehler enthält und viele „kostbare“ Dinge von der „großen und gräuelreichen Kirche“ daraus entnommen wurden, ist es erstaunlich, dass die Bergpredigt, bis auf wenige Nuancen, identisch und kapitelgenau im Buch Mormon wiedergegeben wird.

Allgemein geht man davon aus, dass die Bergpredigt eine Aneinanderreihung von Sprüchen und Spruchgruppen darstellt, die Jesus im Verlauf seiner gesamten Verkündigung ausgesprochen hat. Diese Fragmente wurden daher von Matthäus in geeigneter Form zu einer großen Rede zusammengefügt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass Jesus die Bergpredigt so wiedergegeben hat, wie sie in Mat. 5-7 zu finden ist. 1

Dass Inhalte der Bergpredigt auch von einem in Amerika erscheinenden Jesus wiedergegeben werden könnten ist möglich, die exakte Wiedergabe, wie sie im 3. Nephi zu finden ist aber eher unwahrscheinlich.

Petrus und Paulus zitiert
Im 20. Kapitel des 3. Nephi, Verse 23-26, soll der Heiland Mose zitiert haben. Es handelt sich dabei um die Verse aus Deuteronomium 18:15,18,19. Anscheinend zitierte Jesus aber hier nicht aus dem Alten Testament, sondern von einer Paraphrase des Petrus in der Apostelgeschichte 3:22-26. Hier werden Worte wiedergegeben, die zu dieser Zeit nicht einmal niedergeschrieben waren.

Interessant ist auch, dass ein Teil dieser Petrusworte auch von Nephi im 1. Nephi 22:20 verwendet werden, also ca. 600 v. Chr.. Es scheint, als ob der Autor des Buches Mormon vergessen hätte, mit dem Alten Testament zu vergleichen. Weiter finden wir in Moroni 7 die berühmten Worte des Paulus aus 1. Korinther 13. Diese Worte werden in Vers 45 und 46 so genau wiedergegeben, dass eine direkte Verbindung nur offensichtlich erscheint. Von Kirchengelehrten wie Sidney B. Sperry wird dazu erwähnt, dass der Autor dieser Worte nicht Paulus war, sondern Christus selbst. Dies entspricht auch der allgemeinen Erklärung, die in der Kirche zu finden ist.

Liste von Parallelen zur King James Version der Bibel
Es existieren eine Reihe von Parallelen zwischen dem Buch Mormon und der KJV der Bibel. Unter diesen Parallelen finden sich sehr viele zum Neuen Testament. Da die Nephiten keine Schriften des Neuen Testaments besessen haben können, erscheint es fraglich, wie es zu diesen Aussagen im ganzen Buch Mormon gekommen sein kann.

Hier einige wenige Bsp. von vielen in der englischen Originalsprache:

KJV: being grieved for the hardness of their hearts (Mark. 3:5)

BM: being grieved because of the hardness of their hearts. (1. Nephi 2:18)

KJV: people and kindreds and tongues (Offenb. 11:9)

BM: kindreds, tongues and people (1. Ne. 5:18)

KJV: of them that diligently seek him (Hebr. 11:6)

BM: all those who diligently seek him 1. Ne. 10:17)

KJV: the same yesterday, and to day, and forever. (Hebr. 13:8)

BM: the same yesterday, today, and forever (1. Ne. 10:18)

KJV: and there shall be one fold, and one sheperd (Joh. 10:16)

BM: and there shall be one fold and one sheperd (1. Ne 22:25)

KJV: full of grace and truth (Joh . 1:14)

BM: full of grace and truth (2. Ne. 2:6)

KJV: wars and rumours of wars (Mat 24:6)

BM: wars, and rumors of wars (1 Ne. 12:2)

KJV: pervert the right ways of the Lord (Apg. 13:10)

BM: pervert the right ways of the Lord (1. Ne. 13:27)

KJV: tidings of great joy (Lukas 2:10)

BM: tidings of great joy (1 Ne. 13:37)

KJV: O wretched man that I am ( Röm. 7:24)

BM: O wretched man that I am (2. Ne. 4:17)

KJV: the thoughts and intents of the heart ( Hebr. 4:12)

BM: the thoughts and intents of the heart (Mosiah 5:13)

KJV: the fiery darts of the wicked (Eph. 6:16)

BM: the fiery darts of the adversary (1 Ne. 15:24)

KJV: one faith, one baptism (Eph. 4:5)

BM: one faith and one baptism (Mosiah 18:21)

KJV: Pray without ceasing (1 Thess. 1:17)

BM: pray without ceasing (Mosiah 26:39)

KJV: Jesus, thou son of David, have mercy on me (Markus 10:47)

BM: Jesus, thou son of God, have mercy on me (Alma 36:18)

KJV: lay up for yourselves treasures in heaven (Mat.6:20)

BM: lay up for yourselves a treasure in heaven (Helaman 5:8)

KJV: the gall of bitterness, and the bond of iniquity (Apg. 8:23)

BM: the gall of bitterness and and bonds of iniquity (Mosiah 27:31)

KJV: the only begotten of the father, full of grace and truth (Joh. 1:14)

BM: the only begotten of the father, full of grace, and mercy, and truth (Alma 5:48)

KJV: springing up into everlasting life (Joh. 4:14)

BM: springing up into everlasting life (Alma 32:41)

KJV: the elements shall melt with fervent heat, the earth (2. Petrus 3:10)

BM: the elements should melt with fervent heat, and the earth (3 Nephi 26:3)

KJV: no variableness, neither shadow of turning ( Jakobus 1:17)

BM: no variableness neither shadow of turning (Mormon 9:9)

KJV: that y may consume it upon your lusts (Jakobus 4:3)

BM: that y may consume it upon your lusts (Mormon 9:28)

Dies sind nur 22 von über 400 Parallelen, die im Buch Mormon gefunden werden. Alleine im 1. und 2. Buch Nephi sind es über 100. Weiter werden ca. 17.000 Worte im Buch Mormon gefunden, die aus dem Neuen Testament stammen. 2

Der Mormonenschreiber J.N. Washburn versucht folgende Erklärung für diese Probleme zu finden:

„ Eins erscheint ohne Zweifel: Joseph kannte seine Bibel. Durch das ganze Buch Mormon hindurch...gibt es Worte und Ausdrücke, die nur schwerlich von einer anderen Quelle stammen können. ( Dies hat keinen Bezug zu den Hunderten von Zitaten aus Jesaja, Maleachi, Matthäus und anderen Schreibern. Es bedeutet vielmehr, dass die Sprache des Buches Mormon häufig die Sprache der Bibel ist, manchmal breinahe Wort für Wort und oft genau dasselbe.)
Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass Joseph während des Übersetzungsprozesses solche Ausdrücke benutzte, während er entscheiden konnte, was er zu sagen wünschte und die Sprache der Bibel scheint ihm schnell in den Sinn gekommen zu sein. Es scheint nur noch eine andere Erklärung für dieses Phänomen zu geben. Dies ist, dass die nephitischen Propheten in ihren eigenen Belehrungen und Aufzeichnungen, die selben Ausdrücke benutzten, aus welchem Grund auch immer, und ziemlich unabhängig von diesen. Die Ähnlichkeit der beiden Texte in vielen Passagen ist zu auffällig, scheint mir, um zufällig zu sein, was auch immer der wirkliche Grund dafür ist. “
3

Allgemein hört man von Kirchengelehrten, dass Joseph Smith, wann immer er konnte, die KJV der Bibel zu Hilfe nahm. Während die Erklärungen seitens der Kirche keine befriedigende Antwort auf das Vorkommen so vieler Phrasen und Worte des Neuen Testaments im Buch Mormon geben können, bleiben dem Leser nur offene Fragen. Fraglich ist z.B., warum Joseph Smith überhaupt auf die Bibel zurückgreifen sollte oder musste. Laut Joseph Smith ist das Buch Mormon das „korrekteste Buch“ auf Erden und die Bibel voller Übersetzungs- und Überlieferungsfehler, aus dem viele „kostbare Dinge“ entnommen wurde. Warum also in hunderten von Fällen auf dieses verfälschte Buch zurückgreifen, wenn doch durch das Buch Mormon, laut Smith, eine unverfälschte Quelle darstellt und es doch viel interessanter und aufschlussreicher gewesen wäre, die reine Darstellung des Buches Mormon gegenüberzustellen.

Und weiter, warum sollte Joseph Smith auf Teile des Neuen Testaments zurückgreifen wo es doch keinerlei Verbindung zu diesem Teil der Bibel gegeben haben kann? Fraglich ist auch, warum das Buch Mormon immer den Übersetzungsfehlern der KJV folgt. Spätestens hier hätte Joseph Smith durch Inspiration Korrekturen machen müssen.


Fußnoten

1 Die Bibel, Einheitsübersetzung, Fußnote S. 1091. Lexikon zu Bibel, Fritz Rienecker, 1991, S.204

2 Mormonism - Shadow or Reality, von Jerald und Sandra Tanner, S.79

3 J.N. Washburn, The Contents, Structure and Authorship of the Book of Mormon, S. 4-5, 1954. zitiert in Mormonism - Shadow or Reality, von Jerald und Sandra Tanner,S.81